_
Ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld, Männer und Frauen zwischen 15 und 55 Jahren, trafen sich bei Friedhelm Senn, im Gepäck ihre eigenen - stumpfen - Sensen. Die Dengelstöcke und das Werkzeug parat, erklärte Friedhelm Senn ausführlich und anschaulich wie der Hammerschlag zum Dengeln ausgeführt wird. Dann legten die 7 Teilnehmer los, hämmerten und bearbeiteten ihre Sensen, stets unter den kritischen Blicken des Kursleiters, der ihnen mit Rat und Tat zur Seite stand.
Friedhelm Senns Ehefrau Ingeborg musste sich energisch Gehör verschaffen, um zu einer Pause zu rufen. Schließlich waren alle mit Feuereifer bei der Sache, nachdem man den Kniff heraus hatte. Ein selbst gebackener Gugelhupf kam auf den Tisch und es wurden gekühlte Getränke bereitgestellt, damit niemand hungrig oder durstig blieb. Der kompetente und engagierte Kursleiter zeigte sich äußerst zufrieden mit seinen neuen Lehrlingen, die die ungewohnte Arbeit überraschend gut meisterten.
So konnte man bereits am nächsten Abend das Mähen in Angriff nehmen. Auch das erforderte einige Übung, bis es einigermaßen klappte. Friedhelm Senn wartete auch hier mit etlichen guten Ratschlägen und Hilfestellungen auf, wenn es nicht so recht klappen wollte. Am Schluss jedenfalls war die Wiese abgemäht und die erfolgreiche Gruppe voller Stolz über ihre geleistete Arbeit. Zu den strahlenden Gesichtern trug auch Ingeborgs frisch gebackener Zopf bei, den sich alle nach getaner Arbeit schmecken ließen - gemütlich mit einem Bier in angeregtem Gespräch.
Kurs im Juli 2015: Sense dengeln und mähen mit der Sense
Wie dengelt man eine Sense und wie mäht man dann fachgerecht mit dem messerscharfen Gerät? Dass das Erlernen traditionellen Brauchtums richtig Freude machen kann, erlebten die Kursteilnehmer in Neuenweg bei Friedhelm und Ingeborg Senn, die auch für das leibliche Wohl ihrer Schützlinge sorgten.
Der Verein Brauchtum im Kleinen Wiesental - Raich e.V. hatte diesen ersten Kurs in altem Handwerk ausgeschrieben - und dieser war bereits ein voller Erfolg.

„Dengeln“, so liest man bei Wikipedia, „(im regionalen Sprachgebrauch auch als Dängeln, Dengelen, Tängeln, Demmeln, Dümmeln, Haren oder Klopfen benannt) bezeichnet ein Verfahren zum Schärfen der Schneide einer Sense, Sichte oder Sichel, bei dem diese zu einer dünnen, scharfen Schneide durch Hämmern ausgetrieben wird.“
Weitere Kurse traditioneller bäuerlicher und handwerklicher Techniken sind geplant, zum Beispiel Spinnen oder Körbe flechten. Interessenten - Kursleiter wie Teilnehmer - können sich an den Verein Brauchtum im Kleinen Wiesental-Raich wenden http://www.brauchtumsfest-raich.de/verein/index.html oder direkt an Harald Georg mailto:harald-georg@web.de Kursleiter erhalten eine Aufwandsentschädigung und Kursteilnehmer zahlen eine geringe Gebühr.